Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (CRISPR-Cas9/Emmanuelle Charpentier)

Bitte kontaktieren Sie Nina McDonagh:

Tel: +49 30 28460 410

Um direkt auf die Seite der Abteilung Charpentier zu gelangen, klicken Sie bitte:
Regulation in der Infektionsbiologie

Nachrichten aus der Wissenschaft

27. Februar 2017

Gemeinsam gegen von Insekten übertragene Krankheiten. Die EU unterstützt mit dem Infravec2 Projekt die Synergie der Forschungsinfrastrukturen.

Von Insekten sog. Vektoren übertragene Krankheiten wie Dengue, ZIKA, virale Infektion oder Malaria, hervorgerufen durch Parasiten, sorgen weltweit für große Probleme.  Um schnell auf die Ausbreitung von Epidemien reagieren zu können, benötigen Wissenschaftler den Zugang zu spezialisierten Forschungsanlagen, wie sie z.B. in Berlin am MPI für Infektionsbiologie vorhanden sind. Dort forscht die Gruppe von Frau Prof. Levashina mit Anopheles Mücken um die Interaktion des Immunsystems der Mücken mit dem Erreger der Malaria zu untersuchen. Ein Hochsicherheitslabor der Sicherheitsstufe 3 steht ihr dort für die Arbeit mit infizierten Moskitos zur Verfügung.

Ein Projekt der EU ermöglicht nun den Mitgliedern eines Konsortiums aus 24 Ländern die unterschiedlichen hochspezialisierten Forschungseinrichtungen unkompliziert gegenseitig zu nutzen, um die Forschung auf diesem Gebiet voranzutreiben. Die Gruppe von Prof. Levashina vertritt dabei Deutschland. Das Projekt wird bis 2021 mit 10 Mio. Euro gefördert. Daraus erhofft man sich Synergien und schnelle Ergebnisse. Es unterstützt auch die Entwicklung neuer innovativer Technologien bei der Bekämpfung der von Insekten übertragenen Krankheiten.

Kontakt für weitere Informationen:

<strong>Bildnachweis:</strong> <em> Anopheles gambiae</em> (Dr. Volker Brinkmann, Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie) Bild vergrößern
Bildnachweis: Anopheles gambiae (Dr. Volker Brinkmann, Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie)

INFRAVEC2 PROJECT PARTNERS
1 INSTITUT PASTEUR France  http://www.pasteur.fr

2 UNIVERSITY OF GLASGOW United Kingdom  http://www.gla.ac.uk

3 POLO D' INNOVAZIONE DI GENOMICA, GENETICA E BIOLOGIA SCARL Italy  http://www.pologgb.com

4 INSTITUT DE RECHERCHE POUR LE DEVELOPPEMENT France  http://www.ird.fr

5 Institut Pasteur de Nouvelle-Calédonie New Caledonia  http://www.institutpasteur.nc

6 UNIVERZITA KARLOVA Czech Republic  http://www.cuni.cz

7 CENTRE DE COOPERATION INTERNATIONAL EN RECHERCHE AGRONOMIQUE POUR LE DEVELOPPEMENT France  http://www.cirad.fr

8 IMPERIAL COLLEGE OF SCIENCE TECHNOLOGY AND MEDICINE United Kingdom  http://www.imperial.ac.uk

9 INSTITUT DE RECERCA I TECNOLOGIA AGROALIMENTARIES Spain  http://www.irta.es

10 EUROPEAN MOLECULAR BIOLOGY LABORATORY Germany  http://www.embl.org

11 THE PIRBRIGHT INSTITUTE LBG United Kingdom  http://www.pirbright.ac.uk

12 CENTRO AGRICOLTURA E AMBIENTE GIORGIO NICOLI SRL Italy  http://www.caa.it

13 TropIQ Health Sciences B.V. Netherlands  http://www.tropIQ.nl

14 MAX PLANCK GESELLSCHAFT ZUR FOERDERUNG DER WISSENSCHAFTEN E.V. Germany  http://www.mpg.de

15 FOUNDATION FOR RESEARCH AND TECHNOLOGY HELLAS Greece  http://www.forth.gr

16 STICHTING KATHOLIEKE UNIVERSITEIT Netherlands  http://www.ru.nl

17 Univerzitet u Novom Sadu, Poljoprivredni fakultet Novi Sad Serbia  http://polj.uns.ac.rs

18 UNIVERSITAET ZUERICH Switzerland  http://www.uzh.ch

19 LIVERPOOL SCHOOL OF TROPICAL MEDICINE United Kingdom  http://www.liv.ac.uk/lstm/lstm.html

20 INSTITUT PASTEUR DE DAKAR Senegal  http://www.pasteur.sn

21 UNIVERSITE DES SCIENCES DES TECHNIQUES ET DES TECHNOLOGIES DE BAMAKO Mali  http://www.usttb.edu.ml

22 Fondation Health Sciences e-Training Switzerland  http://hset.bio-med.ch

23 WAGENINGEN UNIVERSITY Netherlands  http://www.wur.nl/en.htm

24 MINISTERE DE LA SANTE Burkina Faso  http://www.sante.gov.bf/

____________________________________________________________

 
Zur Redakteursansicht
loading content