Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Es besteht eine Zusammenarbeit mit dem INA Kindergarten, der in ca. 10 Min. Entfernung vom Institut gelegen ist. Dort steht für das Institut ein Kontingent an Plätzen zur Verfügung, welches ggf. erweitert werden kann. Die Einrichtung ist das gesamte Jahr einschließlich der Sommerferien geöffnet und bietet günstige Betreuungszeiten von 6:00 bis 18:00 an. Die Beurteilung durch Mitarbeiter*innen, deren Kinder dort betreut wurden, ist durchweg positiv.

Die Max-Planck-Gesellschaft bietet für ihre Mitarbeiter*innen die Beratung und Vermittlung von Betreuung durch den PME Familienservice an, der bei Fragen der Betreuung von Kindern und anderen pflegebedürftigen Angehörigen in Anspruch genommen werden kann. Ein Standort befindet sich in Berlin.

Das Institut bemüht sich, bei der Termingestaltung auf die Belange von Familien Rücksicht zu nehmen. Ein Gleitzeitrahmen erlaubt große Flexibilität. Zeitlich begrenzte Teilzeitarbeit ist möglich. In Einzelfällen kann auch Heimarbeit vereinbart werden. Arbeitsbesprechungen werden weitgehend zu familienfreundlichen Zeiten gehalten.

Für Mütter, die ihre Kinder stillen, werden auf Anfrage Rückzugsmöglichkeiten geschaffen. Das Arbeiten mit Krankheitserregern und gentechnisch veränderten Organismen im MPI für Infektionsbiologie ist für schwangere Mitarbeiterinnen mit Auflagen verbunden. Um mögliche Einschränkungen abzufedern, die z.B. die Fertigstellung von Dissertationen verhindern könnten, erarbeitet das Institut individuelle Lösungen, um die Mitarbeiter*innen bestmöglich in der Verfolgung ihrer wissenschaftlichen Karriere zu unterstützen.

Bei befristeten Arbeitsverträgen besteht in diesem Fall die Möglichkeit einer Verlängerung.

Kontaktpersonen:

Zur Redakteursansicht