Allgemeine Informationen / IMPRS

Allgemeine Informationen / IMPRS

Die IMPRS unseres Institutes wurde 2006 als “IMPRS for Infectious Diseases and Immunology” (IMPRS-IDI) gegründet. In Zusammenarbeit mit dem von der DFG geförderten Graduiertenkolleg GRK1121 der Humboldt-Universität bilden wir gemeinsam die ZIBI Graduate School Berlin.

Die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist von elementarer Bedeutung für die Zukunft von Wissenschaft, Forschung und Innovation in Deutschland. Die Max-Planck-Gesellschaft hat daher gemeinsam mit der Hochschulrektorenkonferenz 1999 eine Initiative zur Nachwuchsförderung gestartet: die International Max Planck Research Schools (IMPRS). Diese bieten besonders begabten deutschen und ausländischen Nachwuchswissenschaftlern zwischen dem ersten berufsqualifizierenden Abschluss und der Promotion die Möglichkeit, sich im Rahmen einer strukturierten Ausbildung – wie auch vom Wissenschaftsrat gefordert – unter exzellenten Forschungsbedingungen auf die Promotion vorzubereiten. Die Research Schools sind Zentren wissenschaftlicher Exzellenz auf innovativen und interdisziplinären Forschungsgebieten.  Durch ein erstklassiges, interdisziplinäres Ausbildungsangebot, wissenschaftliche Schwerpunktbildung, thematische Verzahnung der einzelnen Promotionen und durch die enge Zusammenarbeit von Doktoranden und ihrer Betreuer wird ein wissenschaftlicher Mehrwert erzeugt. Ein Schwerpunkt liegt auf der internationalen Zusammenarbeit: Die Research Schools wollen insbesondere ausländische Bewerberinnen und Bewerber für eine Promotion in Deutschland gewinnen, sie mit den Forschungseinrichtungen vertraut machen und ihr Interesse für eine spätere Tätigkeit in bzw. Kooperation mit deutschen Forschungsinstituten wecken. Mindestens die Hälfte der Studentinnen und Studenten soll daher aus dem Ausland kommen. Die Ausbildungssprache ist Englisch. Die Promotionsprüfung legen sie wahlweise an einer deutschen Universität oder an ihrer Heimatuniversität ab.

(Auszug aus der von der Max Planck Gesellschaft 2008 veröffentlichten Broschüre „International Max Planck Research Schools“)

Unsere Graduiertenschule bietet ein ausgezeichnetes wissenschaftliches Training mit dem Doktortitel (Dr. rer. nat. oder Dr. vet med.) als Abschluss. Die beteiligten Forschungsgruppen bilden ein thematisch breit gefächertes Netzwerk mit einem Fokus im Bereich der Immunologie und Infektionsbiologie. Zu den angeschlossenen Partnerinstitutionen gehören neben dem Max Planck Institut für Infektionsbiologie auch das Robert Koch Institut, das Deutsche Rheumaforschungszentrum, die Humboldt-Universität Berlin, die Freie Universität Berlin, das Charité und das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung. Jährlich vergeben wir mehrere einjährige Doktorandenstipendien an neue Antragsteller. Nähere Informationen zur Graduiertenschule, den beteiligten Forschungsgruppen sowie zum Auswahlverfahren finden Sie auf der Webseite

Unsere Mission ist es, Studenten bei ihrer Entwicklung zu kreativen, verantwortungsvollen und selbstbewussten jungen Forschern zu helfen. Daher ermutigen wir unsere Doktoranden ihr individuelles Ausbildungsprogramm aus einer großen Auswahl von Vorlesungen, Seminaren und Kursen zusammenzustellen. Alle Studenten treffen sich regelmäßig, um sich gegenseitig ihre Forschungsergebnisse vorzustellen und zu diskutieren. Weiterhin fördern wir sie bei der Einladung von wissenschaftlichen Gästen und bei der Präsentation ihrer Forschung im nationalen und internationalen Kontext bei der Teilnahme an Konferenzen und Kursen. In unseren Karriereseminaren geben wir ihnen zahlreiche Möglichkeiten, Informationen über verschiedene Berufsfelder zu sammeln sowie Netzwerke mit potentiellen zukünftigen Arbeitgebern aufzubauen und zu etablieren. Schließlich bieten wir unseren Doktoranden eine Reihe von Soft Skill Seminaren an, um ihr wissenschaftliches Training durch entscheidende Fähigkeiten und Kompetenzen zu ergänzen, die für ihre spätere Berufstätigkeit wichtig sind.

 
loading content